Alle Artikel von tell

Von Arschlöchern und Opfern

Bei der Rede der Neuen Rechten gehe es nicht um das Was, sondern das Wie, so Per Leo, Mitverfasser des Bandes Mit Rechten reden. Die Essenz dieser neu-rechten Rede sei nicht rechtes Gedankengut, sondern ein Bedrohungspopanz. Dabei oszillieren die …

Im Inneren des Gedichts

avenidas steht seit 2011 auf der Südfassade der Hochschule im Berliner Stadtteil Hellersdorf. Angebracht wurde es im Rahmen der Verleihung des Alice Salomon Poetik-Preises an Eugen Gomringer, eine der Leitfiguren der Konkreten Poesie. Das Gedicht selbst stammt aus den …

Wer verstehen will, muss mitspielen

Dieser Text basiert auf einem Vortrag, der am 27. Mai 2017 an den Solothurner Literaturtagen gehalten wurde. Ich werde heute von Flow-Menschen und Stasis-Menschen erzählen, und davon, wie einzelne User im Internet zuerst Flow-Menschen waren und dann doch wieder …

Die Macht der Lüge

In Böses Denken hat Bettina Stangneth das Denken auf seine moralischen Voraussetzungen und Folgen hin befragt. Sie setzt dort mit Karl Jaspers Frage an, zu welchen Gedanken ich eigentlich ein Recht habe. In ihrem neuen Buch Lügen lesen untersucht …

Skepsis gegenüber sich selbst

Zum Start von Volker Schlöndorffs Film Rückkehr nach Montauk fand auf tell eine Debatte zu Montauk und dem Problem der Authentizität in der Literatur statt. Dieser Essay knüpft daran an. Max Frischs „Fragebogen“ aus dem Tagebuch 1966-1971 sind legendär….

Ja, wir betreten ein anderes Leben

Frank Heibert hat Karl Ove Knausgårds Kämpfen auf tell unter die Lupe genommen: Hier geht es zum Page-99-Test. Karl Ove Knausgård bewegt die Gemüter: Seinem autobiographischen Projekt in sechs Bänden nähern sich die einen mit berauschter Begeisterung und hantieren …

Vom Geheimnis gehütet

Dieser Lektüretipp steht thematisch im Zusammenhang mit Claudio Magris‘ Roman Verfahren eingestellt. Weitere Beiträge zu Magris: „Gegen das Vergessen des Vergessens“: Rezension von Frank Hahn…

Schreiben als Job – und als Lebenswende

Das Künstlerduo Baltensperger + Siepert in Zürich besteht seit 2007. Ihre Kunst soll Systeme aufzeigen und in gesellschaftliche Prozesse eingreifen. Das Projekt Invisible Philosophy macht die „Unsichtbaren“ Chinas sichtbar: Die Tagelöhner, die normalerweise nicht nach ihrer Sicht auf das Leben …

Philosoph für einen Tag

Wessen Gedanken werden in unserer Gesellschaft anerkannt? Wer darf in der Öffentlichkeit das Wort ergreifen? Diese Fragen standen am Anfang der Erkundung von Stefan Baltensperger und David Siepert….

Der Rausch des Plötzlichen

Karl Heinz Bohrer ist Literaturwissenschaftler und Publizist. Er war Literaturredakteur der FAZ, ab 1974 deren Korrespondent in London, und von 1984 bis 2011 Herausgeber des Merkur. Dass Germanisten ihre Autobiografie schreiben, passiert selten….

Vom Glück, sich häuten zu dürfen

Der Migrant Ilija Trojanow gehört zu den erfolgreichsten Schriftstellern deutscher Sprache. 1971 kam er als Sechsjähriger mit seinen Eltern aus Bulgarien, zuerst nach Deutschland, dann nach Kenia, wo der Vater eine Arbeitsstelle fand. Später lebte er unter anderem in …

Satz für Satz 10: Wahrhaftigkeit

Dem Kriterium der Wahrhaftigkeit widmet Eduard Engel in Deutsche Stilkunst gleich zu Anfang ein ganzes Kapitel. Eigentlich gebe es nur zwei Hauptstilarten: den „wahrhaftigen“ und den „unwahrhaftigen“ Stil. Engel hängt die Latte denkbar hoch:…

6x Internationale Literatur – die Shortlist

Der Internationale Literaturpreis ist ein Preis der Neugier – auf Stimmen, die aus anderen Lebenswelten erzählen. In einer Zeit, in der zunehmend um Fakten und Faktencheck gestritten wird, haben Auskünfte, die uns fiktionale Verdichtungen geben können, einen besonderen Wert. …

Page-99-Test: Karl-Ove Knausgård

Ein ‚Geständnis‘ vorweg: Manchmal verspüre ich Widerwillen, ein Buch zu lesen, das ringsum gehypt wird, denn ich fühle mich genötigt, mich zur vorherrschenden Begeisterung oder Verdammung zu verhalten. Und so kommt es, dass ich über Knausgårds Min Kamp viel …