die aura als punctum

  den text »F. ist sehr visuell veranlagt« ihres buchs »Das Pünktchen trägt Strümpfe«, dessen prosaminiaturen aus träumen entstanden, kann man auf joanna lisiak selbst beziehen: »F. ist sehr visuell veranlagt….

Abwechslungsreiches Kaleidoskop

Mit „Der glückliche Augenblick“ legt der vielfach ausgezeichnete Lyriker und Übersetzer Jan Wagner „Beiläufige Prosa“ vor, die ihn einmal mehr als großen Stilisten und wunderbaren Beobachter zeigtRezension von Karsten Herrmann zuJan Wagner: Der glückliche Augenblick. Beiläufige ProsaHanser …

Tristan is not dead

Robert Schöller und seine Kolleg*innen blicken in den Maschinenraum der Mythosmaschine „Tristan“Rezension von Stefan Seeber zuNathanael Busch; Michael Dallapiazza; Robert Schöller; Andrea Schindler; Pema Bannwart (Hg.): tristan mythos maschine. 20….

Vom Vertrag zur Anerkennung

Claudia Nitschkes neue Studie „Anerkennung und Kalkül“ analysiert politische Legitimationsfiguren in der LiteraturRezension von Oliver Kohns zuClaudia Nitschke: Anerkennung und Kalkül. Literarische Gerechtigkeitsentwürfe im gesellschaftlichen Umbruch (1773-1819)Wilhelm Fink Verlag, Paderborn 2020

Literatur für Journalisten

Es gibt drei Perspektiven, unter denen Kritiker literarische Texte betrachten: die der Kunst, die der Unterhaltung und die der Publizistik. In der Regel verwenden sie die Perspektive, die sich für das besprochene Werk am besten eignet. Viele Werke, meistens Romane, …