Ich werde wieder sprechen

Kritik: Als ich den Gedichtband „Geliebtes Biest“ von Alke Stachler zum ersten Mal in den Händen hielt, fiel mir sofort seine äußere Einfachheit auf. Ein durch Fadenbindung zusammengenähtes Heft, das wie ein Notizbüchlein daherkommt, lässt Schlichtes vermuten. Auch der Aufbau …

in der mammutsteppe der hypermoderne

mit dem blick eines prähistorikers, der zeitalter und weltenorte überschaut und verbindet, durchwandert andré schinkel in seinen gedichten epochen und landschaften des planeten und der menschheit. oft kann man dem terror des privaten und der provinz nur kreativ und geistig……

Der Herr der Stürme

Der Japaner Hideo Yokoyama ist ein Meister des Kriminalromans, für Verbrechen interessiert er sich allerdings kaum. Sein Thriller »64« eroberte den deutschen Markt wie im Flug, sein nachgereichtes Debüt »2« ging etwas unter. Nun erscheint mit »50« erstmals der Roman …

Der fast Unvergessene

Der Tagungsband „Die ‚Utopie des Alltäglichen‘“ – eine dankenswerte Würdigung von Nicolas Borns (1937–1979) Leben und WerkRezension von Dorothée Leidig zuErhard Schütz; Jan-Pieter Barbian (Hg.): Die »Utopie des Alltäglichen«. Nachdenken über Nicolas Born (1937–1979)Wehrhahn Verlag, Hannover …

Come fly with me

Schon als Kind möchte Juni am liebsten eines: fliegen! Als Mädchen und junge Frau in den 1960er Jahren will sie Pilotin, gar Astronautin werden, doch die Raumfahrt ist eine männliche Domäne. In „Space Girls“ von Maiken Nielsen hat Worteweberin Annika …

Paranoia bis zur Groteske

Auf der Folie des Nordirland-Konflikts hat Anna Burn mit „Milchmann“ einen außergewöhnlichen Roman über das Anders-Sein, Parteinahme und soziale Kontrolle bis hin zur Paranoia geschriebenRezension von Karsten Herrmann zuAnna Burns: MilchmannTropen Verlag, Stuttgart 2020

Piran, Juni 2016

Ein kranker Mensch sagte zu mir, er würde gerne all jene, um die er sich nun nicht mehr kümmern kann (Katzen, senile Mutter) wie Lampen ausschalten – „switch them off one by one“ – damit er sie, von seiner verhinderten …

Pfingstidyll an der Reichsautobahn

Karl Heinrich Waggerl: Von höherem Willen umtost. Eine bessere Blume hätte sich Karl Heinrich Waggerl gar nicht an den Trachtenjanker heften können. Von einem Vergissmeinnicht handelt ein Gedicht, das wie eine Essenz seiner blutleeren und bodennahen Lyrik ist: „Das Blümchen …

Freiheit? Eine Frage der Solidarität!

Eine Gesellschaft ist nur frei, wenn auch ihre Schwächsten alle Freiheit genießen können. Was bedeutet es eigentlich frei zu sein, wenn man doch in ein politisches und wirtschaftliches System hineingeboren wurde, dessen Spielregeln man zu befolgen, dessen Gesetze man einzuhalten …

PROSANOVA 2020

Das Motto: Glätte & Reibung (Bild: Instagram) Es ist wieder soweit und doch ist alles ganz anders: Prosanova, das Festival für junge Literatur, das alle drei Jahre von der Redaktion der Zeitschrift Bella Triste in Hildesheim ausgerichtet wird, findet …