Sie entbinden sich aller Zutat

Sie entbinden sich aller Zutat, die auf Verknotungen beruht, solange sie einander befestigen am immer Beweglichen. Das Bewegliche hat geordneten Raum und eine Zeit, die sich der Dauer versichert, solange Haltlosigkeit sich Chaos nennt. Da gibt es offene Stellen ohne …

Drei Jahrzehnte Verwüstung

Die Formulierung „Dreißigjähriger Krieg“ ist so gebräuchlich und das Ereignis liegt so lange zurück, dass man sich nur selten Gedanken darüber macht, was für eine furchtbare Zeit die Jahre zwischen 1618 und 1648 gewesen sein müssen. Oder wie sie sich …

Mike Nicol: Korrupt

Korrupt von Mike Nicol Weiter in Hochform (ein Tief war bisher nicht auszumachen) zeigt sich der südafrikanische Autor Mike Nicol in seinem aktuellen Politthriller „Korrupt“ (im Original „Agents of the State“), mit dem er an den hierzulande 2015 erschienenen „Bad …

Über Flucht dichten

Sechs Jugendliche schreiben im Rahmen des Poetry Project gemeinsam mit ihren Poesie-Mentoren Gedichte über die Flucht, das Ankommen und das Erwachsenwerden. Entstanden sind einzigartige, persönliche und erschütternde Einblicke. „Über Gedichte können wir etwas ausdrücken, wofür wir sonst keine Worte finden…

Das Zeichen im Brunnen

Nach einer langen Pause vom Rezensieren ist John Dickson Carr höchstwahrscheinlich nicht die günstigste Wahl, um den verlorenen Schreibrhythmus wieder aufzunehmen und das Gefühl für die richtige, pointierte Interpretation zurückzubekommen, hat er doch nicht nur das so genannte „Golden Age“ …

Die Rückkehr der Geldvernichter

Ein solches Buch wäre kaum vorstellbar in der deutschsprachigen Literatur. Zum einen, weil es in der hiesigen Pop-Musik-Szene nie Künstler gab vom Format von Bill Drummond und Jimmy Cauty. Zum anderen, weil das Klischee von der britischen Exzentrik, wie so …

GANGBÄNG

den Januarpfad eben Mina Bellack | Katja Butt | Brigitte Dams | Jonald Dunn | Edizioni Canopo | Oswald Egger | Rainer Eisch | Gundi Feyrer | George Grosz | Mechthild Hagemann | Armin Hartenstein | Karin Hochstatter | Birgit …

Dahmer ist nicht tot (Edward Lee)

Im Sommer des Jahres 1991 geht der US-Polizei eher zufällig einer der schlimmsten Serienkiller aller Zeiten ins Netz. Jeffrey Dahmer hat 18 Männer entführt, gefoltert, zum Teil gegessen und viele Körperteile in seiner Wohnung aufbewahrt; der geisteskranke Mann sehnte sich …

Toteneis (Katharina Peters)

Ich bin kein Fan von deutschen Krimis, gerade, wenn es sich um so genannte Regionalkrimis handelt. Und bei Autoren, die ein Buch nach dem anderen »raushauen«, bin ich auch skeptisch, ob es sich hierbei nicht um Routinearbeit nach Schema F …