Alle Artikel von AISTHESIS

Der Thunfisch stinkt vom Kopf her

Passenderweise auch gleich mit dem Kraken als Symbol und damit ein antisemitisches Stereotyp aufgreifend. Ein Krake allein macht noch keinen Antisemitismus, über das Symbol wurde viel geforscht, der Krake bezeichnete in Karikaturen um 1900 herum auch das britische Weltreich, aber …

Arabische Straße in Neukölln

Die Araberkrawalle in Neukölln, brennende Barrikaden, zahlreiche verletzte Polizisten, ein widerlicher Mob, der einen Stadtteil ins Chaos stürzt, wie man es nur vom 1. Mai kennt, und auch die Ausschreitungen in Mitte vorgestern wundern mich nicht eine Sekunde: samt Angriffen …

Ingeborg Bachmann zum 50. Todestag

Schade, daß inmitten all der anderen Ereignisse der 50. Todestag von Ingeborg Bachmann weitgehend ins Hintertreffen gerät. Ich habe damals in Hamburg, vor genau 30 Jahren im Sommersemester, bei Ulrich Wergin ein Seminar zum Thema „Dichtung nach Auschwitz“ belegt – …

Die Sonnenallee

Was ich heute und die nächsten Tage auf der Sonnenallee gerne sehen möchte. [Für alle Nichteingeweihten: „Inglourious Basterds“ sehen, Sgt. Donny Donowitz, genannt auch der Bärenjude….

Krieg gegen Israel

„Ein sofortiger Stopp aller Zahlungen nach Gaza ist absolut erforderlich. Mit dem Geld aus der EU und aus Deutschland wird keine humanitäre Hilfe geleistet, sondern de facto islamistische Terroristen unterstützt. Unsere Solidarität darf nicht länger ein Floskel bleiben, sondern endlich …

Edi Rama ist ein guter Mann

Den Namen des albanischen Premierministers Edi Rama werde ich mir merken. Der Mann hat einen guten Humor. Auf einer Konferenz erzählte er diesen schönen Putin-Witz: „Ich weiß nicht, ob Sie davon gehört haben, dass in Russland darüber gesprochen wird, die …

Prigoschins letzter Tomatensaft

Was zunächst Gerücht war, verdichtet sich: der Anführer der Terrorgruppe „Wagner-Söldner“ ist tot. Eine neue Variante von „aus dem Fenster gefallen“, wie es in Rußland schon mit vielen Menschen geschah, die die Dinge anders als Putin sahen. Nur diesmal aus …

Zum Tod von Martin Walser

Walsers Novellen und Romane habe ich zuletzt in Intensität in den 1980er Jahren gelesen, gerne gelesen, wie ich zugebe, als ich mich mit der Litertur der Bundesrepublik Deutschland und auch mit ihrer Geschichte befaßte und in welcher Weise sich das …