Alle Artikel von Fixpoetry

Dinge, die für die anderen unsichtbar sind

Kritik: Es ist ungewöhnlich, dass ein Autor ein veröffentlichtes Werk noch einmal bearbeitet und als „neue Version“ nur wenige Jahre später erneut herausgibt. Jonathan Littell, mit Die Wohlgesinnten einer der bestbewaffneten Autoren aller Zeiten, tut dies mit Eine alte Geschichte …

Inside Fixpoetry Juni 2019

Notiz: Liebe Leser*innen, aus Zeitgründen verzichten in den nächsten Monaten auf eine ausführliche Auswertung unserer Top Beiträge. Wir arbeiten mal wieder an umfangreichen Förderanträgen …  Danke für Ihr Verständnis!…

Sichtbarkeiten

Kritik: Manchmal wird einfach eine Erwartung enttäuscht, die aber die Lektüre leitete (das ist aber nicht schlimm). Liest man den Titel des neuen Gedichtbands Uwe Kolbes, kommt einem W.C….

Merkur Juli 2019

Fix Zone: Der Newsletter zur neuesten Merkur-Ausgabe schreibt:Volcker-Schock: Der Begriff steht für die radikale Geldmengenverknappung, mit der der damalige Präsident der US-… Weiterlesen

Ist das misogyn oder kann das weg?

Kritik: Ist Misogynie logisch? Kate Manne sagt ‚Ja‘ und erklärt in ihrem Buch „Down Girl“ anhand einiger Beispiele aus Gesellschaft und Politik die Zusammenhänge, Stolperfallen und Widersprüche. Was haben Elliot Rodgers, Rush Limbaugh und Donald……

Kreativer Kirchentag

Eingekreist: Als ungetauftes Kind der DDR stelle ich mir Kirchentage ungefähr so vor: Überall übertrieben lächelnde, extrem hilfsbereite, in Sackleinen gewandete, an die Kelly Family gemahnende Christen, die selbst bei häßlichen Menschen erste Hilfe und Mundzumundbeatmung durchführen würden. Ich… Weiterlesen

Brauchbare Texte und Bilder

Kritik: Das wespennest ist eine halbjährlich erscheinende Zeitschrift, die sich in ihrer Vielfalt als überaus horizonterweiternd erweist. Eine Zeitschrift für brauchbare Texte und Bilder, wie uns der Untertitel verrät. Aktuell haben wir die Nummer 176 vor uns, das Wespennest ist …

Rattenfänger, Hund, Schwangensang.

Kritik: Slawonien ist eine ethnisch durchmischte Donauregion im Osten des heutigen Kroatien, zwischen Südungarn, Bosnien und Serbien. Hier verlief nach dem Karlowitzer Frieden die so genannte Militärgrenze der katholischen Habsburger gegen die Osmanen. Die österreichische Kaiserin……