Alle Artikel von Fixpoetry

Türkische Perspektive: Das Ich und das Vergessen

Kritik: Burhan Sönmez gehört zu den meistübersetzten und erfolgreichsten kurdisch-türkischen Gegenwartsautoren. Dass der studierte Jurist und Dozent an der Technischen Universität des Mittleren Ostens in Ankara ein Verfechter von Humanität und Menschenrechten ist, zeigt nicht nur sein zivilgesellschaftliches Engagement, sondern …

Wonder Dog

Kritik:  Du hattest kaum das Studium beendet, als du anfingst zu unterrichten. Ich war nicht die einzige Studentin, die deine Freundin wurde, und in diesem Kurs lernten wir beide auch Ehefrau Eins kennen. Du warst der jüngste Dozent am Institut, …

Kluge Umwege des Surrealismus

Kritik: René Crevels schmaler Roman „Umwege“, sein Erstling, dessen deutsche Übersetzung fast hundert Jahre nach dem Original im Berliner Verlag zero sharp erschienen ist, kann man einen Störfall der Literatur, der (mittlerweile angeblich historischen) Avantgarden, des Surrealismus nennen. Über die …

Berlin im weißgoldenen Champagnerbad.

Kritik: Die Berliner Schriftstellerin Mariam Kühsel-Hussaini, geboren 1987, hat nach drei Romanen bei einem kleineren Verlag mit „Tschudi“ nun ihr Debüt bei Rowohlt vorgelegt – dem Verlag, dem derzeit noch der Kunsthistoriker und frühere Gesellschafter des Auktionshauses Villa Grisebach, Florian …

Gedichte als langer Monolog

Kritik: Der neunundachtzigjährige österreichische Dichter Alfred Kolleritsch ist in der Literaturszene nicht nur als Autor zahlreicher Gedichtbände, Roman und Erzählungen bekannt, sondern auch als Gründer der wichtigen Literaturzeitschrift manuskripte, die er seit mehr als fünfzig Jahren herausgibt. Nun hat er …

Corön

Notiz: De Nordseeküst ist nu gesperrt Dat leegt an de Corön Nich Hein, nich Trine dorthin fährt Dat wär ja wohl to schön. Wi möten sitten nu tu Hus In unserem Hamborg groot, Un warten aff und harren ut Op …

Narren im Melonenfeld

Kritik: Christine Wunnicke ist eine der durch das Publikum immer noch unterbewerteten Schriftstellerinnen deutscher Sprache. Die studierte Linguistin, Altgermanistin und Psychologin aus München hat es zweimal auf die Longlist des Deutschen Buchpreises geschafft, mit Romanen, die zwar viel Beachtung in …

»Der Flug ist das Leben wert«

Kritik: Das Signalwort ‚Katyn’, die Abbildung einer jungen Pilotin auf dem Buchumschlag und die Aussage der amerikanischen Flugpionierin Amelia Earhart (1897-1939) „Der Flug ist das Leben wert“ (vgl. S. 5) bilden die ersten Leitlinien dieses außergewöhnlichen Briefromans der polnischen……