Alle Artikel von Fixpoetry

Sprache auf den Leib gerückt

Kritik: Im Französischen gibt es eine wunderbare Redewendung: „Casser la crôute“ – eine Kleinigkeit essen. Wörtlich: „die Kruste brechen“ und man sieht und riecht einen herrlich röschen Brotlaib vor sich, dem ein warmer Duft entströmt. Daran denke ich, wenn ich …

Verwundbar und zuverlässig

Kritik: Die Besprechung von „So war Auschwitz“ führt mich zurück zu den Anfängen meiner Beschäftigung mit dem Nationalsozialismus. Ein kurzer Abschnitt des später „Gerstein-Bericht“ genannten Augenzeugenberichts findet sich in Walther Hofers „Der Nationalsozialismus. Dokumente 1933-1945“ im……

Laptop verschwunden

Fix Zone: Schlimme Nachrichten aus Leipzig. Verleger Michael Wagener vom gutleut-Verlag fand sich am Mittwoch Abend in der Lyrikbuchhandlung in Leipzig ein, wo auch Autoren aus seinem Verlag lasen, inclusive dem notwenigen Handgepäck (sprich Tasche mit Laptop) für reisende Verleger. …

Im fünften Jahrtausend erwachen

Kritik: Die aus dem Zeitraum von 2009 bis 2016 stammenden Gedichte des ukrainischen Lyrikers und Publizisten zeichnen sich durch Gedankengänge aus, die ungeachtet ihrer vielschichtigen Visionen keine Lösungen anbieten. Vielmehr verlieren die Figuren bei der Suche nach… Weiterlesen

Bisweilen andere Launen

Kritik: Der erste Blick auf den handlichen, in blau-weiß gefassten Gedichtband löst gewisse Erwartungen aus, denn der Titel assoziiert plötzlichen Stimmungsumschwung, lunare Einflussnahme auf einen psychischen Zustand und das Erstaunen darüber, ob man das „Laune nennen kann.“ Also ein …

Folgen Sie dieser Laufmasche!

Kritik: Kürzlich führte der Mitherausgeber der Jenny ein Gespräch mit mir, da sagte ich unter anderem zu ihm, ich würde befürchten, dass im Literaturbetrieb die Stimmen der Ungeschmeidigen zusehends verstummten. Es ist diese Rezension kein Nachtrag zu jenem Gespräch, aber …

Edit 71

Kritik: Ein Ausschnitt der seltsamsten, aufdringlich-postmodernsten und metaabstraktesten Liebesgeschichte, die ich je gelesen habe. Mit diesem Satz ist nahezu alles gesagt, was ich zu dem Auszug aus dem unlängst bei Matthes & Seitz erschienen Roman „I love Dick“ von Chris …

Pop don't ever die

Kritik: In ihrer „Trilogie der Oberflächen und Unsichtbarkeiten“ legt Nora Gomringer ihren finalen Band vor: Moden. Nach Monster Poems und Morbus ist dies das vorerst letzte Wort Gomringers zum Thema Scheinen beziehungsweise dem (populären) Schein. Im Detail der Oberfläche steckt …

Jurybegründungen

Fix Zone: Die Jury schreibt in ihrer Begründung zur Preisvergabe des Leonce-und-Lena-Preises an Andra Schwarz: „Der Leonce-und-Lena-Preis 2017 der Stadt Darmstadt wird vergeben für einen Gedichtzyklus, dem es gelingt, von einem zentralen menschlichen und alten poetischen Thema mit großer Eindringlichkeit …