Alle Artikel von Fixpoetry

Das Dossier im Rücken

Kritik: Der Wortüberprüfer und lyrische Chaosforscher Francis Ponge eicht ein weiteres Mal ohne effektives Zielmaß die Welt [(der Worte) der Welt]. Mithilfe des gründlichen, unermüdlichen, passenden Übersetzers Thomas Schestag gelingt in einer Reihe großer französischer Mammutbücher (nach Perros‘ Klebebildern, Léon …

Infektionsherde

Lesart:   Am Ende der Nacht steht einer im Frühling und plagt sich mit dem Elend anderer. Wie scharf das frühe Licht die Unschärfe zeichnet. Man ist leer und bereit für die Pakete, die der Tag bringt, eine seltsame Akustik …

Schilfdünne Säulen

Kritik: Die erste deutsche Übertragung in Buchlänge des ungarischen Sprachmonopolisten Miklós Szentkuthy wagt Die Andere Bibliothek mit Apropos Casanova, hui was für ein Auftakt. Gibt es bald die hunderttausend Seiten Tagebuch, das Prae und die anderen neun Bände des Brevier …

1998

Lesart:   Uwe Kolbe wird 1957 als Sohn eines Binnenschiffers geboren, der später als Führungsoffizier für inoffizielle Mitarbeiter bei der Stasi tätig ist. Nach dem Abitur und dem Wehrdienst bei der Volksarmee verhilft ihm Franz Fühmann zu ersten Veröffentlichungen in …

Stille und Blick und Fließen

Kritik: Schon mit der ersten Zeile des ersten Gedichts nahm mich Christoph Leisten für sich und seine Gedichte, seinen Aufenthalt im Grand Hotel Tazi in Marrakesch, seinen Blick und seine Wahrnehmung ein: „DAS GEDICHT ist ein bewohnbares/zimmer“. Ja, so habe …

Ich werde am Samstag Kit Bendigo heiraten

Kritik: Bei Dörlemann erscheint der liebevoll aufgemachte Roman Lolly Willowes der englischen Autorin Sylvia Townsend Warner, eine Ikone selbstbestimmten früh-feministischen Lebens. Zunächst im Jahr 1926 veröffentlicht, geriet das respektlose Werk schnell zum Bestseller, Townsend Warner wurde sofort mit Virginia Woolf und …

Wer bin ich in Sprache?“

Kritik: „Ich schreibe. Das ist alles, was ich tue“, stellt Mely Kiyak in ihrem neuen Buch fest. Es sind zwei Sätze, die einzeilig einen eigenen Absatz bilden und isoliert betrachtet vielleicht auch einen Hauch von Understatement atmen könnte, doch es …

Schejmen

Kritik: Im Verlagshaus Berlin erscheint eine neue Reihe, die edition zwanzig. „Hier entdecken wir starke Stimmen der Lyrik“ heißt es auf dem neon-leuchtenden orangen Umschlag des Chapbooks. Ohne die für den Verlag typische illustrative Koproduktion, nur Text….

Camouflagecollagen

Kritik: Die 1983 im mittelhessischen Gießen geborene Nilufar G. Karkhiran Khozani, die Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaften und Psychologie an verschiedenen Universitäten in den Niederlanden, Frankreich und Deutschland studiert hat, arbeitet in… Weiterlesen