Alle Artikel von Fixpoetry

Eine Ankunft

Kritik: „… ein Zahnarzt aus Schlesien, ein alter Bremser aus Jugoslawien und ein fünfzehnjähriger Schüler ohne Karies und wie wir alle drei vor nichts in der Welt Angst hatten.“ (173) Wenn Dr. Heimat, der Zahnarzt aus dem Emmertsgrund in …

Ein libellenartiges Boot

Kritik: Ein Länder und Kulturen übergreifendes Lyrikmagazin, benannt nach dem libellenartigen Boot „mit den drei wie frei schwebend erscheinenden Rümpfen“, einem Trimaran, „als Ausdruck der intensiven… Weiterlesen

Hier ist nicht drüber hinaus

Kritik: John Keane erzählt in seinem Essay „Roboter ante portas“ in der Lettre N° 125, eine britische Firma habe „eine robotergesteuerte Küche gebaut, die Frühstück, Mittag- und Abendessen zubereiten kann; bei der weltgrößten Messe für… Weiterlesen

Miroloi

Kritik:  „Möge ja niemand im Verlag von ihr verlangen, dass sie nun einen Roman schreibt,“ mit diesen Worten schloss Udo Kawasser vor fünf Jahren anlässlich des Erzähldebüts und mit dem Rauriser Literaturpreis ausgezeichneten Bandes „Wir haben Raketen geangelt“ von Karen …

Elementar

Fix Zone: Neues im Poetenladen, im Klappentext: Sebastian Weirauch konfrontiert uns in seinem Debütband mit den klassischen vier Elementen (Luft, Wasser… Weiterlesen

„Die Welt gehört den Klassenbesten“

Kritik: Bücher über abgehängte Existenzen und auf der Strecke gebliebene Teile der Gesellschaft haben Konjunktur. Man denke in Frankreich an die Vernon-Subutex-Romane von Virginie Despentes oder die Elends- und Gewaltbeschreibungen eines Eduard Louis. Das gilt auch für die Rubrik Sachbuch, …

Lass uns mit den Toten tanzen

Fix Zone: NEUERSCHEINUNG bei Maro Pia Klemp: Lass uns mit den Toten tanzen, Roman, 224 Seiten, Hardcover, 20 € (D) / 20,50 € (A), ISBN: 978-3-87512-491-0. Erscheint am 2. September 2019 im MaroVerlag, eine Leseprobe finden Sie hier Pressetext:……

Eugen-Helmlé-Übersetzerpreis 2019

Fix Zone: Sonja Finck wird mit dem Eugen Helmlé-Übersetzerpreis 2019 ausgezeichnet. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird von der Stiftung des Verbandes der Metall- und Elektroindustrie des Saarlandes, der Stadt Sulzbach und dem Saarländischen Rundfunk vergeben….

"Eine Kolonialisierung des Blicks"

Kritik: Es handelt sich bei der Lyrikanthologie „Cinema“ um ca. 170 Seiten deutschsprachige Gegenwartslyrik über das Kino, Großteils bisher unveröffentlicht – für einen Gedichtband also eine ziemlich geballte Dröhnung, bestückt mit Beiträgen eh der meisten üblichen Verdächtigen1 und dank ihres …

Passives Wissen

Kritik: Seit jeher betätigen sich Architekten nebenher auch als Autoren. Mit mehr oder weniger drastischen Ergebnissen, entweder es sind mitunter peinliche Geständnisse oder belehrende Gebete oder aber ganz einfach wie von einem Schisma abgetrennte Äußerungen ihrer Persönlichkeit, die als selbst …