Alle Artikel von Volltext

#Fremdgelesen

Helgard Haug: All right. Good night (Rowohlt Verlag) Das dürfte für mich die größte Entdeckung bisher in diesem Jahr sein. Helgard Haug schreibt auf wirklich aufsehenerregende Weise über das Phänomen des „ambiguous loss“, also den „mehrdeutigen Verlust“, zum einen über …

Der unglückliche Liebhaber Nr. 119198

Tadeusz Borowski: Nach dem Krieg wurde der ehemalige KZ-Häftling zu einem zynisch-nihilistischen Feuilletonisten im Dienst der kommunistischen Partei. Foto: Malgorzata Borowski. „Eisenschrott wird lediglich von uns allen zurückbleiben – Und das ohrenbetäubende, spöttische Gelächter der Generationen“ (Aus dem Gedicht „Lied“ …

Textverarbeitung

Texte werden nicht nur, aber auch aus Texten gemacht. Was einer gelesen hat, beeinflusst, wie er schreibt, möglicherweise sogar, wie er lebt: Lesen, Schreiben, Leben sind Formen von Textverarbeitung. Beginnend mit VOLLTEXT 2/2023 befragen wir deutschsprachige Autorinnen und Autoren nach …

Von der Asche sprechen

Cordelia Edvardson mit ihrer Mutter, der Schriftstellerin Elisabeth Langgässer. Foto: © Cordelia Edvardson Im Jahr 2022 wurde mir der Elisabeth-Langgässer-Preis der Stadt Alzey verliehen. Für meine Dankesrede beschäftigte ich mich mit Leben und Werk der katholischen Dichterin Langgässer – ein …

„Augen auf beim Planetenkauf“

Bill Watterson:  Calvin und Hobbes. Von Ferien, Fischen und fiesen Mädchen Im Zuge der literarischen Früherziehung vor einigen Wochen angefangen, dem Kind (sieben) Calvin und Hobbes vorzulesen, manches versteht sie noch nicht (egal), beim Rest wirft sie sich weg vor …

Das Amt spricht Geld

Es geschieht nicht oft, dass die Literaturwelt, oder zumindest der Literaturbetrieb, so beharrlich nach Basel blickt wie in diesem Juni. Der Anlass: Dem Schriftsteller Alain Claude Sulzer wurde ein behördliches Schriftstück mit merkwürdigem Inhalt zugestellt. Absender: Der Fachausschuss Literatur …

Die letzte Schlacht

Als der Schriftsteller und Literaturkritiker Frédéric Beigbeder zu bekennen wagte, dass er die weibliche Form von écrivain (Schriftsteller), nämlich écrivaine, nicht möge, brachten drei prominente Persönlichkeiten der französischen Literatur – Annie Ernaux, Benoîte Groult und Maryse Wolinski – ihre Bestürzung …

Flaubert ist der Chef

Verena Rossbacher: Mon Chéri und unsere demolierten Seelen Seitdem ich Schriftsteller spiele, darf ich immer wieder echte Schriftstellerinnen und Schriftsteller kennenlernen. Das ist der Vorteil. Der Nachteil ist, dass ich von diesen nie etwas gelesen habe, weil ich dem durch …

Das Lektorat spricht

Lektorinnen und Lektoren sind nahezu unsichtbare Schattengestalten in der Entstehung von Literatur, obwohl sie oft einen erheblichen Anteil dazu beitragen. Wäre es nicht wünschenswert, mehr darüber zu wissen, wer da beständig an der Literatur mitformt? Mal erhascht man ihren Namen, …

„Unheroisches Russisch“

„Die drei Zyklen im neuen Gedichtbuch von Maria Stepanova dürfen wir als absolute Höhepunkte im aktuellen Stimmenkonzert der Weltpoesie bewundern“, schrieb der kürzlich verstorbene Lyrikkenner Michael Braun über den Gedichtband Mädchen ohne Kleider. Und Natascha Freundel äußerte auf rbbKultur: „Stepanova …

Präauer streamt: Arnold

Der Austro-Amerikaner Arnold Schwarzenegger, Bodybuilder, Schauspieler und ehemaliger Gouverneur von Kalifornien, hat mit seinen 75 Jahren eine neue Aufgabe bekommen: Chief Action Officer beim Streaming​anbieter Netflix. Nur konsequent, dass es jetzt auch Arnold, die Doku über sein Leben als dreiteilige …

Alfonsina Storni: Der Blick

Unter der Last der Jahre werden die feinen Leute morgen zusehen, wie ich vorübergehe, aber unter dunklem Tuch und müder Haut glimmt das alte Feuer noch ein wenig auf. Ich werde sie fragen hören, wer die denn sei, die da …

Gedenkblatt für Friedo Lampe

„Am 1. Mai 1933 trat ich in die NSDAP ein – fragen Sie besser nicht, warum!“Foto: © Deutsches Literaturarchiv Marbach Mein Name ist Friedo Lampe, und so unspektakulär wie dieser Vor- und Nachname verlief mein nicht von Kristalllüstern, …