Alle Artikel von Volltext

Neulich

Neulich dachte ich an meine ersten Romane zurück. Damals war die Welt völlig in Ordnung, zumindest, was die Zukunft und die Umwelt betraf. Alle (ich rede von den Jahren 1995 bis 2005, oder genauer gesagt wohl bis 2008) waren völlig …

Grenzgänge der Literatur II

In einem launigen Feuilletonbeitrag für die Neue Zürcher Zeitung über „Probleme theorieeigener Sprache“ beklagte Niklas Luhmann vor gut dreißig Jahren die massive Überproduktion von „gelehrter Prosa“ bei gleichzeitig wachsendem Defizit an „gelehrter Poesie“. − Gelehrte Poesie hat es schon bei …

„Die Dichter alle dichten“

ZU RECHT VERGESSEN Die neue Serie Zu Recht vergessen – die besten schlechten Dichter aller Zeiten widmet sich dem Phänomen der Berühmtheit zu Lebzeiten, die durch keinerlei ästhetische oder poetologische Qualität gerechtfertigt ist. Der zu Recht vergessene, einst aber bekannte …

Das Netz als telepathischer Raum

Mit Seminaren für „unkreatives Schreiben“ und dem Versuch das Internet auszudrucken, wurde der Lyriker und Konzeptkünstler Kenneth Goldsmith international bekannt. Demnächst erscheint seine viel zitierte Poetik Uncreative Writing in einer erweiterten Fassung bei Matthes & Seitz. …

Mit Helmut Kohl an Rilkes Grab

Schriftsteller, und besonders jene, die „die eigene Arbeit nicht als Bürotätigkeit in der Fiktionsverwaltung“ betrachten, lieben das Grenzland zwischen den Gattungen, wo sie die Pfähle selbst einschlagen können. Marcel Beyer gibt schon auf der Rückseite des Covers an, was sein …

Fragebogen: Andreas Breitenstein

Was sehen Sie als die primäre Aufgabe der Literaturkritik heute? Das, was immer schon not tat – die Hege und Pflege des literarischen Feldes: Das Überragende erkennen, das Neue fördern, das Gute bewirtschaften, das Mittelmäßige eindämmen und das Schlechte „verarzten“, …

Neulich

Neulich war ich im Momberger. Das ist eine Apfelweinwirtschaft in Frankfurt-Heddernheim. Ich stand am Tresen und unterhielt mich mit dem Wirt (es war kurz vor der Kelterzeit)….

Fragebogen: Christoph Schröder

Was sehen Sie als die primäre Aufgabe der Literaturkritik heute? Zunächst einmal eine Schneise schlagen durch die jeweiligen Neuerscheinungen, also: eine Vorauswahl treffen. Und dann auf unterhaltsame und fundierte Art und Weise über Literatur informieren….

Die amerikanischen Archive

Ich glaube, ich muss mich vorstellen. Mein Name ist Paul Weber. Ich hatte erst wenige Wochen für die Zeitung gearbeitet, zuständig für Leserbriefe, deren Beantwortung oder Nichtbeantwortung, Aufbewahrung oder Vernichtung, als mich diesen Sommer eine Zuschrift aus dem Weißen Haus …

Immer Ihr Oe. – Immer Ihr G. B.

Nachdem mich schon in Ihrem letzten Brief Ihr Wappen beschäftigte, erschlägt mich heute geradezu Ihr rätselhaftes Maiglöckchenparfum“, schreibt Gottfried Benn am 2. Oktober 1936 an Herrn Oelze. Seine Spürnase bleibt ihm auf den Fersen; er schließt: „Ihr Parfum ist …

Fragebogen: Uwe Wittstock

Was sehen Sie als die primäre Aufgabe der Literaturkritik heute? Lassen Sie mich mit einer Geschichte antworten: Kürzlich veröffentlichte Thilo Sarrazin ein neues Buch, und ich bekam Gelegenheit ihn zu besuchen, um ein Porträt über ihn zu schreiben. Auch wenn …

Im schottischen Hochmoor

Erklären kann ich es mir nur so: Monate bevor gleich mehrere Kritiker die Hauptfiguren meines jüngsten Romans im schottischen Hochmoor sichteten, obwohl ich sie meines Wissens nie dorthin geschickt hatte, war ich selbst mit einem Fotografen, der Bilder von mir …