Alle Artikel von Rosinenpicker

Nichts als ein Märchen

November 1918: Weltkriegsende, Revolution, Sturz der alten Weltordnung und ihrer Monarchen, auch des bayerische Königs. Und auf einmal schien alles möglich im aufgewühlten, kriegsmüden München. Vor allem Künstler, Schriftsteller und andere Utopiebegabte sahen ihre Stunde gekommen – wer, wenn nicht …

Die wichtigsten Sachbücher 2017

Auch im Sachbuch-Bereich habe ich wieder versucht die 25 wichtigsten deutschsprachigen Neuerscheinungen des vergangenen Jahres zusammenzustellen. Ich habe unter anderem auf die Empfehlungen der Projekte „Bücher, über die man spricht“ und „New Books in German“ sowie die Sachbücher des Monats…

Die Antwort auf alle Fragen lautet: OK

Soziologen wie Steffen Mau sehen die Vermessung des Sozialens kritisch, siehe etwa sein letztes Buch „Das metrische Wir“. Marc-Uwe Kling, Kabarettist und Autor der sehr erfolgreichen Känguru-Trilogie, hat demselben Thema eine satirische Dystopie gewidmet. Deutschland wurde darin in „Qualityland“ …

Thomas Mann als Schutzpatron

„Das deutsche Krokodil“ – unter diesem etwas verrätselten Titel hat Ijoma Mangold, Ressortleiter Literatur bei der ZEIT sowie bekannter und öffentlich präsenter Literaturkritiker, kürzlich seine Autobiografie veröffentlicht: Eine an essayistischen und analytischen Momenten reiche Rückschau auf eine ungewöhnliche Lebens- …

Was vom Leben bleibt

Jeder möchte alt werden, aber keiner will alt sein. Das ist ein gern zitiertes Bonmot. Barbara Yelin nähert sich in ihrer Graphic Novel „Der Sommer ihres Lebens“ dem Thema Alter, indem sie die Erlebniswelt einer knapp 85-jährigen Physikerin skizziert, die …

Brüderliches (Un)Glück

Sterbende Dörfer gibt es überall, nicht nur in Ostdeutschland, sondern zum Beispiel auch in Belgien. In Stefan Ferdinand Etgetons neuem, bereits im Sommer erschienenen, zweiten Roman „Das Glück meines Bruders“ ist das belgische Dorf Doel, das für eine Erweiterung des …

Rankings als soziale Platzanweiser

Der Berliner Soziologe Steffen Mau liefert in seinem aktuellen Buch „Das metrische Wir – Über die Quantifizierung des Sozialen“ zahlreiche Beispiele, wie im Zeitalter der Digitalisierung aus dem menschlichen Bedürfnis, sich mit anderen zu vergleichen und zu messen, ein globales, …

Ermordung des Glücks

An einem kalten und schneereichen Wintertag klingelt es an Tanja Grabbes Tür – und es erlischt der Funken Hoffnung, der sie bis dahin noch in der Welt gehalten hatte. Alles war vergeblich: „Da tauchte der Mann vor ihr auf und …

Comic als Legendenbildung

Abbildung: Carlsen VerlagNach Johnny Cash (2006) widmet der Comiczeichner Reinhard Kleist sein neues Werk „Nick Cave. Mercy on me“ einer weiteren musikalischen Legende. Allerdings erzählt er nicht einfach die Lebensgeschichte nach, sondern er porträtiert den australischen Musiker und Autor …

Leben im Ausnahmezustand

Dass Paulus Hochgatterer nicht nur als Schriftsteller, sondern auch als Kinderpsychologe arbeitet, ist seinem neuesten Werk, der Novelle „Der Tag, an dem mein Großvater ein Held war“ deutlich anzumerken. Sehr einfühlsam und vielschichtig stellt er die Erlebnisse eines jungen Mädchens …

Einmal Amerika und zurück

In allen Zeiten haben sich Menschen auf den Weg gemacht, um anderswo ihr Glück oder wenigstens ein besseres Leben zu finden. In „Chikago“, dem zweiten Roman der österreichischen Schriftstellerin Theodora Bauer leben die beiden Schwestern Katica und Anica Anfang …

Bücher zur Bundestagswahl

Abb.: Aufbau, Droemer, FinanzBuch, Klett-Cotta, Pantheon, Steidl, Süddeutsche Zeitung Edition, zu KlampenEine Wahl ist kein Wunschkonzert, aber so lange die Entscheidung, wer gewinnt, noch nicht gefallen ist, kann man sich trotzdem wider aller Erfahrung etwas wünschen. Genau das …

Eine Diva geht nicht an Bord

David Foster Wallace hat 1997 mit „A Supposedly Fun Thing I’ll Never Do Again“ einen Maßstäbe setzenden Text über eine Kreuzfahrt durch die Karibik geschrieben (zuerst erschienen 1996 unter dem Titel „Shipping out“ im Harper’s Magazine). Nun hat Bodo …

Junktown

Abb.: Wilhelm Heyne VerlagMan stelle sich eine Welt vor, in der Konsum erste Bürgerpflicht ist. Das klingt zunächst nicht nach Science-Fiction, sondern eher nach Gegenwart….