Alle Artikel von Rosinenpicker

Ein Immobilienmakler mit Vergangenheit

Als Kind unternimmt Matthias Weber, der Held in Torsten Schulz‘ neuem Roman „Skandinavisches Viertel“, Streifzüge durch das Skandinavische Viertel im Ostberliner Stadtteil Prenzlauer Berg, als Erwachsener versucht er als Immobilienmakler die Gentrifizierung aufzuhalten … „Ein Immobilienmakler mit Vergangenheit“ vollständig lesen

Und trotzdem kein Groll

Das Mädchen Unku ist erst Titelheldin eines Kinderbuches und wird später von den Nazis in Auschwitz ermordet. Janko Lauenberger, ein Nachfahre, hat ihre Biografie mit seiner Lebensgeschichte verwoben und so die Vergangenheit mit der Gegenwart verknüpft – ein außergewöhnliches …

Ein Text wie aus Staubkörnern

Ein junger Arzt auf der Suche nach sich selbst und den Antworten auf die ganz großen Fragen. Im Nahen Osten findet er zwar beides nicht, aber ein Leben abseits der eurozentrischen Ordnungen. Svenja Leiber dekonstruiert in ihrem Roman „Staub“ weit …

Miniaturliteratur

Tobias Premper schreibt Kürzestprosa, seine Miniaturen bestehen bisweilen aus nur einem Satz. Sich selbst nennt er „eine unprätentiöse, kummervolle, aber wirkliche Gestalt“, so könnte man auch seine Texte charakterisieren … „Miniaturliteratur“ vollständig lesen

„Bluffen gehört zum Geschäft“

Wenn der Vater ein vergötterter, bildschöner Arzt ist und die Mutter als mondänes, selbstbewusstes Fotomodell alle Herzen erobert, dann kann die eigene Kindheit nicht langweilig sein. Anuschka Roshani schreibt eine Hommage an ihre alternden Eltern – mit Blick auf den …

Zwischen Zauber und Wirklichkeit

Wolfram Eilenberger hat ein großes Buch geschrieben: „Die Zeit der Zauberer“. Groß nicht nur im Sinne des Umfangs, der sich auf 400 Seiten beläuft, sondern groß auch in Anbetracht der vier Protagonisten. Diese zählen immerhin zu den wichtigsten deutsche Philosophen …

Ein schönes Paar

Ein alternder Mann blickt auf das Leben seiner Eltern zurück, die beide innerhalb weniger Wochen verstorben sind. Sie liebten sich, lebten in der DDR, mussten diese fluchtartig verlassen, doch ihre Liebe überdauerte das nicht. Leise und einfühlsam erzählt Gert Loschütz …

Textverarbeitung neu gedacht

Unter dem Titel „Halbzeug“ veröffentlicht Hannes Bajohr auf 104 Seiten digital ver-, be- und erarbeitete Texte. Dabei werden seine eigenen Worte, aber auch Texteinheiten von Webseiten, Passagen aus den Notizbüchern von Peter Weiss, Bundestagsprotokolle oder ein Kalligramm Apollinaires digital neugestaltet… …

Was immer wieder passiert

Sommer 2014, laue Nächte, keine Uni und zu viel Alkohol: Anna und Jonas lernen sich in der Leipziger Universitätsbibliothek kennen. Sie trinken Wodka auf der Straße, lachen und diskutieren und verbringen schließlich die Nacht gemeinsam. Jonas stellt klar, dass er …

Wie austauschbar sind wir?

Ein älterer Herr trifft eine jüngere Frau und erkennt seine einstige Geliebte in ihr wieder. Das klingt ein bisschen nach Altherrenfantasie, ein Mann in der Midlife-Crisis, der sein Leben hinterfragt. In Peter Stamms schmalem Roman „Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt“ …

Spuren sammeln

Was zeichnet eigentlich einen Geländeroman aus? Esther Kinsky, die ihrem neuen Roman „Hain“ diesen Untertitel gegeben hat, beschreibt in einem Interview mit dem Deutschlandfunk, warum das „Gelände“ für ihr poetisches Schaffen solchen Wert besitzt: „Ich liebe dieses Wort, …

Von unseren „digitalen Haustieren“

Am 5. Dezember 2016 fand ein Symposium im Gedenken an den 2014 verstorbenen FAZ-Herausgeber Frank Schirrmacher statt, „um den von ihm beförderten Diskurs zur digitalen Gesellschaft fortzuführen“. Im Dezember 2017 ist der von Jakob Augstein herausgegebene Sammelband „Reclaim Autonomy – …